Mittwoch, 19. Juli 2017

Rückblick zu den Ferien in Bergün

Wir haben nicht nur grosse Ausflüge und Wanderungen gemacht in den Ferien,
manchmal waren auch kleinere Erlebnisse angesagt.
Hier ist noch eine Zusammenfassung von kleinen Touren in der Umgebung.

Wir haben unsere Ferien im Hotel Albula verbracht

so einige Zeit haben wir auch auf dem schönen Balkon zum Zimmer genossen

oder eine Runde durchs attraktive Bergün gemacht

Badegelegenheiten für Timi hat es hier genügend,
hier auf dem Weg zum Naturspielplatz

Blumenfreude im Dorf

Abendstimmung nach einem kurzen Regenguss

*

Einmal sind wir nach Celerina/Schlarigna gefahren

wir schauen uns die Kirche San Gian an

kreativer Wegweiser in Celerina

wir steigen ein Stück aufwärts

und kommen zum Stazersee

ein herrlich gelegener Bergsee

weiter gehts auf einfachen Wegen nach Pontresina

auf kurzer Erkundungstour ins Val Roseg

immer dem Fluss Ova da Roseg entlang

auf dieser Bahnlinie sind wir schon viele Male durchgefahren

*

Eines anderen Tages fahren wir mit der Bahn nach St. Moritz

dann mit dem Bus runter ins Bergell nach Pranzaira, mit Badegelegenheit für Timi

weiter gehts nach Vicosoprano

auf hübschem Weg Richtung Stampa

im Dorf Borgonovo

sehenswerte Passage auf der Hauptstrasse durchs Bergell

wieder mal eine kurze Abzweigung, rauf nach Coltura

das Castelmur im Blickfeld

Dorfpassage in Coltura

auf dem geheimnisvollen Via Fopeta durch den Wald

ein ganz speziell markierter Weg

Blick runter auf Stampa

alte Brücke in Promontogno

*

Diesmal besuchen wir den Silvaplanersee

Panoramablick von Surlej aus

wir laufen am südlichen Ufer

auf einfachem Weg dem See entlang

hier haben wir Pause gemacht

Badespass im See

etwas aufwärts auf schönem Graspfad

und schon bald kommen wir in Sils-Maria an

bei dieser Blumenpracht gibts Einkehr oben auf dem Balkon

*

Einmal fahren wir nach Davos-Wiesen

wir besuchen wieder mal die Zügenschlucht

Tiefblick

beim Bärentritt

auf dem Weg durch die Schlucht

es hat so einige Tunnelpassagen

auch der Badespass kommt nicht zu kurz

hier ist unser Weg und der Bach auf gleicher Höhe

für heute kehren wir wieder um

und laufen auf dem attraktiven Weg zurück nach Davos-Wiesen

traurige Sache, unser geliebtes und oft besuchtes Statiönli bleibt geschlossen :-(

immerhin hat es in Filisur einen empfehlenswerten Ersatz!


Soweit einige Fotos von kleineren Touren und unserem Ferienaufenthalt in Bergün,
manchmal machen auch kleinere Ausflüge viel Freude.


Montag, 17. Juli 2017

Bahnlehrpfad Preda - Bergün

Heute, am 14. Juli 2017 wollen wir den Bahnlehrpfad ab Preda begehen.
Wir steigen in Bergün in den erstbesten Zug in Richtung Preda.
Der Infobildschirm mit Alp Grüm beunruhigt mich nicht, der Zug wird heute ohne uns hinfahren.
Die Fahrt geht los, aber in Preda geht diese Fahrt ohne Halt weiter.
Kaum zu glauben, Samedan und Pontresina werden ebenso ohne Halt durchfahren,
bald liegt auch der Morteratschgletscher, die Seilbahn zur Diavolezza,
der Lago Bianco mit dem Ospizio Bernina hinter uns!
Es geht bereits wieder abwärts, der nächste Halt Alp Grüm wird nun angezeigt.
Nun ja, wie viele andere steigen wir hier aus, es ist ein Fotohalt hier.
Manchmal erlebt auch ein routinierter Bahnfahrer noch Überraschungen :-)

Nach ein paar Minuten fährt der Zug dann ohne uns weiter,

und wir nehmen den kleinen Aufstieg zum Restaurant Belvedère unter die Füsse

ich geniesse die tolle Aussicht bei Kafi und hausgemachtem Kuchen

ein verlockender Weg würde hier zum Sassal Mason hoch führen,
sollen wir oder sollen wir nicht?

Im Süden sind die Wolken ziemlich dicht,

und der heute böige Wind in Verbindung mit meiner dünnen Jacke bewägt uns dazu,
mit dem nächsten Zug den Weg zurück nach Preda zu fahren.

Diesmal klappt alles, unser Zug hält in Preda :-)

wir landen mitten auf der Baustelle vom neuen Albulatunnel

Transportbänder für Tunnelausbruch kreuz und quer über uns

nun gehts aber wirklich los auf dem Bahnlehrpfad

eine Weile lang begleiten uns noch letzte Ausläufer der Transportbänder

die ersten Häuser von Naz kommen in Sicht

eine gute Kollegin hat mir empfohlen, hier einen kleinen Abstecher zu machen

dieser lohnt sich sehr

wir tauchen in eine zauberhafte Landschaft ein

ob talabwärts

oder talaufwärts

der Eindruck ist immer attraktiv

auch Timi kommt hier auf seine Kosten

nun kehren wir wieder nach Naz zurück

und weiter gehts auf dem Bahnlehrpfad

schon viele Male sind wir hier durchgefahren,
vom Fussweg aus präsentiert sich alles etwas anders

attraktiver Wegverlauf

die Schienen, Brücken und Züge der RhB begleiten uns

weiter auf dem erlebnisreichen Weg

die Brücke mal aus anderer Perspektive

und immer wieder dem rauschenden Albula entlang

Timi hat heute ausgiebigen Wasserkontakt

unter einem weiteren Viadukt hindurch

da ist sogar ein RhB Krokodil unterwegs!

leider geht nur nachträglich digitales reinzoomen

unser Weg führt nun etwas aufwärts

und wird langsam spektakulärer

die Landschaft wird rauher

auf der anderen Talseite verlaufen Bahn und Strasse

abwechslungsreich und ruhig gehts weiter

der Zug der RhB auf der anderen Talseite sieht wie am Fels angeklebt aus

wir sind nun auf der verkehrsabgewandten Talseite

der Weg ist aber immer gut gesichert und einfach zu begehen

durch grüne Alpweiden gehts nun abwärts

vorne hinter dem Wald kommt die Kirche von Latsch in Sicht

dem Vitaparcours entlang gehts weiter abwärts

zur Freude vom Timi sind wir wieder im Talgrund angekommen 

vorne kommt Bergün in Sicht, bald gibts Abendessen!


Mit unserem Abstecher in Naz waren wir heute 3 Stunden unterwegs,
etwa 80 Höhenmeter aufwärts und 500 abwärts.