Samstag, 7. April 2018

Vom Rütli nach Seelisberg

Wir fahren heute nochmals mit der Bahn nach Flüelen

und mit dem Schiff auf den fast windstillen Urnersee

vorbei an mächtigen Felswänden

heute kann das Schiff problemlos beim Rütli anlegen und wir steigen aus

es geht sofort aufwärts

teils über Treppen

und über gepflegte Kieswege

wir kommen beim Schwurplatz an

und laufen dann noch hoch zur Rütliwiese

hier wählen wir den direkten Weg nach Seelisberg Oberdorf

das Gasthaus auf dem Rütli hat leider noch geschlossen

es geht nun aufwärts für uns

die Rütliwiese liegt schon deutlich unter uns

vielversprechende Ausblicke

wir sind hier nicht auf dem Weg der Schweiz,
dieser Weg nennt sich Rütliweg und wurde 2015 neu instand gestellt

in vielen Serpentinen geht es hoch

der Weg ist super gepflegt und macht viel Freude

im Zickzack weiter aufwärts

je höher wir kommen, desto mehr Rastbänkli hat es,
und das entspricht ganz unseren Wünschen :-)

der Weg wird flacher

und wir kommen oberhalb von Seelisberg Oberdorf aus dem Wald

nun gehts runter zu den Seelein von Seelisberg

eine herrliche Stimmung

Timis Blick fragt: Darf ich?

Ja, Timi, du darfst

dann ein paar schnelle Runden zum Trocknen

derweil ich die ruhige Stimmung am See geniesse

auf einem anderen Weg steigen wir wieder ins Oberdorf auf

wir kommen zum Hotel Sonnenberg

mit wunderbarer und frei zugänglicher Terrasse

kaum zu glauben, dass wir auf einem schönen Wanderweg
durch diesen steilen Abhang aufgestiegen sind

weiter gehts zum Schiller-Balkon,
so mancher Hausbesitzer wünschte sich wohl auch so einen Balkon :-)

ein Tiefblick runter aufs Rütli

voraus die Mythen, geradeaus Morschach, vorne am Seeufer liegt Brunnen

und ein Blick seeaufwärts, links am See liegt Sisikon,
vorne im Schatten sieht man unseren vorher begangenen Wanderweg

auf gefälligem Weg gehts weiter

vor der Talfahrt reichts noch für eine gemütliche Einkehr

die Bergstation der TSB

bald werden wir hier abgeholt

das GA ist auch hier gültig, also einsteigen, es geht los!

knieschonend gehts abwärts

schon nach 8 Minuten kommen wir bei der Talstation an

und auch hier gehts ganz schnell wieder weiter

eine Schifffahrt macht doch immer wieder Freude

das Essen auf dem Schiff war so gut, dass wir beim Aussteigen bereits in Luzern sind!

Hier gibts noch einen kleinen Rundgang über die Kapellbrücke,
bevor wir wieder nach Hause fahren.

Wir waren heute gut 4 Stunden wandernd unterwegs,
etwa 500 Höhenmeter aufwärts und 150 abwärts.


Kommentare:

  1. Dieses Teilstück hat echt noch gefehlt, herrliche Bilder und ein Traumwetter habt ihr da eingefangen. Ich glaub wir machen die Tour einmal in umgekehrter Richtung - der aufstieg brauch ja wirklich viele ruhebänkli.
    Danke für den sehr ansprechenden Bericht. (Timi, ich habe gestern auch gebadet, im Canal de la Broye, war herrlich erfrischend)
    Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren hier nur ein ganz kurzes Stück auf dem Weg der Schweiz, haben diesmal eine andere Route gewählt. Ich wollte unbedingt mal zu den Seelein, die man vom Weg der Schweiz aus nur entfernt sieht.
      So wie ich uns kenne, werden wir dieses Teilstück aber auch noch wandern in diesem Frühling. Und ja, auch an die Broye möchten wir wieder mal :-)
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Sali Werner.
    Sehr schöni Wanderig. Und de Schillerbalkon gseht toll us. Det hi wirdi bestimmt au mal gah. Has mer jedefalls mal vorgmerkt.
    Falls hüt unterwegs bisch, wünschi euch beide en schöni, warmi und panoramarichi Tour.
    Liebe Gruess
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dani, dini Wünsch sind wahr worde ;-)
      Ja, de Schillerbalkon isch immer wieder toll, dasmal isch d'Sicht so guet gsi wie sälte!
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen
  3. Unglaublich schön! So etwas möchte ich auch wieder einmal erleben, kann davon aber nur träumen. Wir hingegen sind schon wieder mit 20 cm Neuschnee (Pulver, gut) beglückt worden.
    Seufzt Anita, und sendet liebe Grüsse
    (bevor sie wieder mal Schneeschaufeln geht...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir sind die Berge leider etwas weiter weg als bei uns, und mit tollem Wetter wirst du momentan auch nicht grad beglückt.
      Wir wünschen dir trotzdem eine schöne Zeit, Werner und Timi

      Löschen
  4. Pfantastisch. Und Respekt vor der Leistung. Mich würde der Anstieg umbringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für dich gibts die Bergbahn von Treib rauf auf Seelisberg :-)
      Mit den vielen Rastbänkli war der Aufstieg aber gut zu machen.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  5. Zum letzten und ersten mal auf dem Rütli war ich glaubs in der 6. Klasser anlässlich einer Schulreise. Da muss ich auch wieder mal hin. Generell kenne ich die Gegend zu wenig - ist halt ein langer Anfahrtsweg von Bern aus. Wäre jetzt aber ideal im Frühling dorthin zu gehen. Mal schauen. Es muss ja nicht immer das Wallis sein ;-) Danke für die Inspiration. lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Gegend um den Urnersee so gern wie das Wallis, es gefällt mir hier immer wieder aufs Neue. Für mich die Anfahrt schon einiges kürzer als ins Wallis.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  6. Ihr habt's so traumhaft. Bei diesen wunderschönen Anblicken wundere ich mich, warum an diesem Wochenende so viele Schweizer im Schwarzwald waren... Und Respekt! 500hm sind kein Zuckerschlecken. Dankeschön, lieber Werner, dass ich an einer weiteren tollen Tour teilhaben durfte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ist dafür der Schwarzwald total unbekannt, da waren wir noch nie. Ich müsste mich auch erst noch informieren, wie das in Deutschland geht mit Bahnreisen und dem Hund. Obwohl, wir waren mal unterwegs vom Bahnhof Reichenau nach Konstanz, da habe ich ihm einfach ein ganzes Billett gekauft, wie für mich auch.
      Die 500 Höhenmeter sind gut zu machen, wenn man keine Eile hat. Es hat ja recht viele Bänkli da zum Ausruhen!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  7. herrliche Tour mit ebensolchen Bildern. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dies ist eine meiner Lieblingsgegenden, ich bin jedesmal immer wieder aufs Neue begeistert.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen