Sonntag, 4. Februar 2018

Vom Seerücken zum Untersee

Am ersten Sonntag im Februar erfreuen uns ganz überraschend morgendliche Sonnenstrahlen

Wir fahren mit dem Postauto nach Kalchrain oberhalb Herdern,

und zweigen hier gleich auf den Wanderweg ab

sonniger Genuss

wir kommen zum Berghof

auf dem für heute höchsten Punkt auf dem Seerücken

nun gehts leicht abwärts durch den Wald

auch hier sind noch Spuren der Stürme im Januar zu sehen

es wurde aber schon viel aufgeräumt,
alle Wege sind im besten Zustand, Danke!

diese Strasse führt direkt in die Innenstadt von Moorwilen :-)

liebliche Hügellandschaft auf dem Seerücken

kurz vor Reutershaus

so hin und wieder holt uns der Schatten ein, es wird langsam wolkiger

Klingenzell in Sicht

die Kirche von Klingenzell

Blick runter auf den Untersee

dieser Weg führt uns zum See hinunter

aber erst machen wir hier noch einen Besuch bei der Lourdesgrotte

der wunderschöne Kraftort aus der Nähe

dann gehts runter nach Mammern

die Wolken sind hier recht präsent

so fahren wir mit dem Zug zwei Stationen weiter nach Berlingen

hier scheint die Sonne wieder uneingeschränkt

auf dem Seeweg Richtung Mannenbach

zwar sind wir nicht immer direkt am See

aber der Weg ist gleichwohl sehr attraktiv

und das Wasser ist nie weit weg

kleine Pause auf dem Ruhebänkli

wir kommen in Mannenbach an

hier machen uns die ersten Frühlingboten viel Freude

weiter auf dem Seeweg nach Ermatingen

herrliche Ausblicke

Timi schickt beim Trinken feine Wellen auf die Reise

weiter auf sonnigem Weg

und immer wieder schöne Aussichten zum See hin

noch ein weiterer Blickfang

wir kommen in Ermatingen an

vor der gefälligen Bogenbrücke

er hat die Stürme vom Januar überlebt

Blick vom Hafen Ermatingen zur Insel Reichenau

nun ziehen auch hier so langsam Wolken auf

das wars für heute, wir fahren wieder nach Hause.

Zum Schluss noch der Arenenberg vom Postauto aus.


Hätte ich den Geotracker im Zug von Mammern nach Berlingen ausgeschaltet,
wäre hier nun eine sinnvolle Wanderstatistik sichtbar :-)
Wir waren heute etwa 4 Stunden unterwegs,
50 Höhenmeter aufwärts und 200 abwärts.