Donnerstag, 15. Juni 2017

Drei-Seen-Wanderung beim Lago Ritóm

Diese Wanderung haben wir am 13. Juni 2017 gemacht.

Wir fahren mit Bahn bis Airolo und Bus bis zur Haltestelle Piotta, Funicolare

die Standseilbahn bringt uns in wenigen Minuten hoch über die Leventina

Ankunft bei der Bergstation Ritóm

auf breiter Strasse gehts dann für uns hoch zum Stausee

die Staumauer kommt in Sicht

Infotafel beim Stausee

viele Wandermöglichkeiten sind im Angebot

ein erster Blick über den Lago Ritóm

wir folgen erst ein Stück dem Uferweg

dann gehts aufwärts

der See liegt schon etwas unter uns

durch eine herrliche Alpenlandschaft führt uns der Weg

weiter oben kommen wir zum Lago di Tom

da hat einer aber eine Abkühlung sehr nötig

natürlich darf auch eine Schwimmrunde nicht fehlen

dann gehts nochmals ein Stück aufwärts

oben ein Blick zurück zum Lago di Tom

und vor uns kommt der Lago Cadagno in Sicht,
rechts im Bild das obere Ende vom Lago Ritóm

und schon kommen wir im Dörfchen Cadagno di Fuori an

hier gibts eine ausgiebige Pause im Ristorante Canvetto

anschliessend statten wir dem Lago Cadagno einen Besuch ab

das darf natürlich nicht fehlen

dann gehts durch herrliches Alpgebiet

hier ist jeder Meter ein Genuss

langsam gehts nun runter zum Lago Ritóm

die Ansicht wird detailreicher

der Uferweg ist wieder erreicht

wir überqueren einen rauschenden Zufluss

weiter auf dem bequemen Uferweg

mit lohnenswerten Ausblicken zum See

die Wege sind überall gut ausgeschildert

auch interessante Infotafeln säumen den Wegrand

und immer wieder Ausblicke zum See

solche Wege lieben wir sehr

wunderschön angelegt

mit immer neuen lohnenswerten Ausblicken

ein weiches Ruheplätzli am Wegrand

Uferstudie

eine Infotafel im Detail

hier noch eine Vergrösserung, damit es auch lesbar ist

einladendes Pausenbänkli

wir haben wieder die Staumauer erreicht, nochmals ein Blick über den Lago Ritóm

nun gehts wieder auf dem breiten Weg runter zur Bergstation Ritóm

vor der Abfahrt liegt noch eine kleine Einkehr drin

das Foto bringt die steile Abfahrt leider nicht annähernd rüber

im Tal spazieren wir dann gemütlich zum Bahnhof von Ambri-Piotta,
hier noch ein Blick zurück zur Streckenführung der Standseilbahn zum Ritóm.

Einmal mehr habe ich heute vergessen, den Geotracker zu starten.
Ich habe hier unsere Wanderroute von Hand auf der Karte eingezeichnet.

Wir waren heute 4 Stunden unterwegs,
mit etwa 250 Höhenmetern rauf und runter.


Kommentare:

  1. Beim gestrigen Bericht haben wir noch gedacht, jetzt fehlt nur noch der Ritom See - und schon ist der da. Wir sind einfach immer wieder begeistert von diesem Hochtal und seinen Seen, obwohl wir den Ritom See noch nie mit so wenig Wasser gesehen haben.
    Danke fürs Mitnehmen - wir haben bei jedem Bild herrliche Erinnerungen aufgefrischt.
    Ayka und ihr Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da oben hats noch ganz viele weitere Seen, Timi könnte da wohl noch stundenlang wandern :-)
      Der tiefe Wasserstand ist auch mir aufgefallen. Obwohl, ich hab den Lago Ritóm noch nie mit mehr Wasser gesehen, wir waren ja das erste Mal hier. Hoffentlich nicht das letzte Mal!
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen
  2. Hey Werner, dieses Gebiet steht schon seeehr lange auf meiner Wunschliste. Für uns ist's ab Bern zu weit, wenn wir im Tessin um Locarno Ferien machen, ist das leider meistens auch zu weit... Wenigstens weiss ich jetzt durch deine schönen Bilder, wie schön es dort oben ist und was ich bisher verpasst habe. Vielleicht muss ich mal in der Leventina Ferien machen um es bis dort nach oben zu schaffen.

    Wir haben jetzt eine Woche Ferien, werden von zu Hause aus wandern gehen, das Wetter sollte ja schön bleiben. Pläne habe ich eigentlich noch keine, wir werden immer kurzfristig entscheiden, wo es hingehen wird. Sicherlich meistens ins Wallis, jedenfalls bis Mittwoch, dann nicht mehr, wegen dem Jodlerfest.

    Gruss, Role

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab Wassen ist so eine Wanderung natürlich gut zu machen, der Anfahrtsweg ist eher kurz. Obwohl ich nichts gegen das Jodeln habe, das Fest in Brig werde ich auch meiden. Aber nur wegen dem vielen Volk.
      Gruss vom Werner und Timi

      Löschen